Skip to main content

5.2.3 Knicklänge von freistehenden Wänden

Freistehende Wände kommen im Mauerwerksbau im Regelfall nur bei windbeanspruchten Giebelwänden oder Gartenmauern ohne große Auflasten vor. Unter Annahme einer vollen Einspannung am Wandfuß kann mit den vorhandenen Normalkräften NEd,o am Wandkopf und NEd,u am Wandfuß nach DIN EN 1996-1-1/NA folgende Knicklänge angesetzt werden:

Gleichung 5.7

mit

NEd,0   Bemessungswert der Normalkraft am Wandkopf
NEd,u   Bemessungswert der Normalkraft am Wandfuß
h   Wandhöhe

Die Knicklänge hef ist für freistehende Wände stets größer als die Wandhöhe h. Für den Grenzfall NEd,0 = 0 (z. B. Gartenmauer) ergibt sich aus Gleichung (5.7) hef = 1,15 · h. Für den Fall, dass die freistehende Wand nur am Wandkopf durch NEd,0 belastet und das Wandeigengewicht vernachlässigt wird (NEd,0 = NEd,u), gilt hef = 2 · h.